schatten

Strom und Wärme im Doppelpack

Im Juli 2012 errichtete die Ith-Gas-GmbH & Co. KG - ein Zusammenschluss von vier Landwirten - die erste Biogasanlage im Flecken Coppenbrügge. Die Stadtwerke Weserbergland sowie der Flecken Coppenbrügge sind in diesem Projekt verlässliche Partner der Landwirte für die Biogasabnahme. Eine 2,4 Kilometer lange Biogas-Leitung transportiert das erzeugte Gas zu zwei Blockheizkraftwerken (BHKW) am Schwimmbad in Coppenbrügge. Eines der BHKWs wird von den Stadtwerken Weserbergland betrieben, das zweite vom Flecken Coppenbrügge.

Jährlich speist das BHKW der Stadtwerke circa 3,8 Millionen Kilowattstunden (kWh) Biostrom ins Netz ein und liefert in etwa 2,0 Millionen kWh Wärme pro Jahr an das Krankenhaus Lindenbrunn – für die weitestgehene Unabhängigkeit von teurerem und umweltschädlicherem Heizöl sowie zur entscheidenden Verbesserung der Energiebilanz. Diese Umstellung bewirkt eine jährliche Einsparung von 540 Tonnen CO2 und trägt somit ganz konkret zur Schonung der Umwelt bei! Die Öl-Heizanlage bleibt bestehen und erfüllt eine wichtige Reservefunktion in der Wärmeversorgung des Krankenhauses. Neben diesem beziehen auch der Campingplatz am Ith sowie Frei- und Hallenbad Coppenbrügge die im BHKW erzeugte Wärme.

Das Biogas wird auf Basis nachwachsender Rohstoffe (überwiegend Mais) erzeugt. Diese Rohstoffe werden von den Feldern direkt vor Ort geerntet, an der Anlage einsiliert (circa 10.000 Tonnen pro Jahr bei circa 550 Anfahrten in einem Zeitraum von etwa einer Woche) und nach energetischer Nutzung wieder als Dünger auf die Felder gebracht (circa 400 Abfahrten, verteilt auf Frühjahr und Herbst). So kann ein aktiver Beitrag zur Schonung fossiler Brennstoffe und damit zum Klimaschutz geleistet werden.


Photovoltaik

Stadtwerke Weserbergland | Icon Biomasse